play_circle_filled
pause_circle_filled
Quetschn `n´ Vibes - Coming Home
volume_down
volume_up
volume_off

Quetsch `n´ Vibes

  • Johannes Kölbl:
    Steirische Harmonika, Percussion
  • Leonhard Waltersdorfer:
    Vibraphon, Marimba, Percussion

Steirische Harmonika trifft Vibraphon – Quetsch `n´ Vibes verbindet zwei musikalische Welten miteinander. Die Volksmusik, die durch die Harmonika verkörpert wird, verschmilzt hierbei gekonnt mit dem jazzigen Sound des Vibraphons. Aus dieser Begegnung enspringt ein Fluss aus neuen Klängen und Farben, auf welchem das Duo geschickt zwischen den beiden Welten navigiert.

Die Erkundung dieses unbekannten Gewässers steht bei Quetsch `n´ Vibes an erster Stelle. Mit über 25 verschiedenen Instrumenten lassen die beiden polyglotten Multiinstrumentalisten ihrer Kreativität freien Lauf und erschaffen neue, noch nie dagewesene Kombinationen verschiedenster Instrumente. Dabei bleibt kein Kürbiskern auf dem anderen, die Klangmöglichkeiten werden bis auf das Äußerste ausgereizt und reizen zum Zuhören an.


Media


Tribal Dialects

  • Patrick Dunst:
    Saxophone, Bassklarinette, Duduk
  • Grilli Pollheimer:
    Percussion, Electronics
  • Leo Waltersdorfer:
    Vibraphon, Marimba

Sprachen, Sprachen, Sprachen, haben unsere Lehrer unablässig betont. Das alpenländische Ensemble Tribal Dialects hat gut aufgepasst und spricht allerhand Stammessprachen im Spannungsfeld zwischen ethnischer Musik, Minimal und Jazz.
Das Trio rund um den eloquenten Grazer Holzbläser Patrick Dunst hat sich mit dem 2014 erschienenen Album Home auf Anhieb einen Namen als ertragreiches Experimentierfeld zwischen unterschiedlichen musikalischen Stilen gemacht. In neuer Besetzung und mit noch stärkerem Fokus auf Percussion veröffentlichen Tribal Dialects nun ihr neuen Album "Common Grounds".


Media


CD - Common Grounds

CD hier bestellen


Duo Waltersdorfer

  • Leo Waltersdorfer:
    Vibraphon, Marimba
  • Niki Waltersdorfer:
    Percussion, Gitarre, Gesang

Die zwei Grazer Brüder Leo und Niki Waltersdorfer reizen gemeinsam die Grenzen des Wunderlands der Schlaginstrumente aus – und übertreten sie auch des Öfteren. Von Kindesbeinen an spielen sie beide Schlagzeug, entwickelten sich aber in konträre Richtungen. Der ältere, Leo, ist Schlagwerker im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper, der jüngere, Niki, ist ein aufstrebender Jazz-Schlagzeuger und Komponist, Sänger und Lead-Gitarrist in seiner Band "Candlelight Ficus". Gemeinsam werfen sie im Projekt „Sound im Getriebe“ ihre langjährigen Erfahrungen, eine Menge Sounds und noch mehr Instrumente in einen Topf. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt…


Media